NTFS für Mac

Schließt man eine NTFS Festplatte an ein Mac OS X System an, scheint die Welt auf den ersten Blick noch in Ordnung zu sein. Lesen – kein Problem. Daten von der Festplatte auf den Mac kopieren – kein Problem. Daten vom Mac OS X System auf die NTFS Platte kopieren – Fehlanzeige.
Was die meisten Linux Derivate bereits seit Jahren können, da hinkt der doch sonst recht vorausschauende Soft- und Hardwareriese aus Kalifornien noch hinterher.
Dank Software von Drittanbietern ist es trotzdem möglich NTFS Datenträger zu speichern.

Was wird also benötigt um NTFS Dateisysteme zu beschreiben? Wie so oft in der Softwarewelt gibt es auch hier eine Open Source sowie eine Kommerzielle Lösung.

Kommerzielle Lösung

Paragon

Paragon bietet für derzeit 19,90 Euro die Software NTFS für Mac® OS X 10 als Komplettpaket an. Eine 10 Tage Testversion mit voller Funktionalität steht ebenfalls zum Download bereit.
Im Netz liest man davon das die Performance gut, wenn nicht sogar besser als die nachfolgende vorgestellte Open Source Variante ist. Ich selbst hab es nie ausprobiert, vielleicht könnt ihr etwas dazu sagen?

Tuxera

Das Unternehmen Tuxera bietet mit dem Produkt Tuxera NTFS für Mac 2012 bei einer Testversion von 15 Tagen und einem Kaufpreis von 25,00 Euro ein sehr ähnliches Produkt wie Paragon an. Die Installation klappt reibungsfrei und auch erste Versuche externe NTFS Festplatten einzubinden klappt problemlos. Die möglichen Einstellungsmöglichkeiten findet ihr im nachfolgendem Screenshot.

Tuxera NTFS für Mac 2012

Open Source Lösung

Für den Zugriff auf NTFS Datenträger sind lediglich zwei kleine Tools notwendig. OSXFUSE und NTFS-3G.

OSXFUSE

Mit Hilfe des Kernel Modul FUSE (Filesystem in Userspace) ist es möglich, Dateisystem Treiber von dem Kernel Modus in den User Modus zu portieren und somit Dateisystemtreiber außerhalbs des Kernels zu verwenden.
Ist OSXFUSE einmal heruntergeladen, muss während der Installation unbedingt der Haken bei MacFUSE Compatibility Layer (siehe Screenshot) gesetzt sein, andernfalls kann es später zu Problemen kommen.

Nachdem die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde, findet ihr in den Systemsteuerungen unter Sonstige zwei neue Icons. MacFuse und FUSE for OS X (siehe Screenshot weiter unten). Der Grundstein für die Treiber ist somit schonmal gelegt.

NTFS-3G for Mac OS X

Nach der Installation von OSXFUSE ermöglicht der NTFS-3G Treiber für Mac OS X und anderen Linux Betriebssystemen die notwendigen Schreibzugriffe auf NTFS Dateisysteme. Die Software kann beispielsweise bei macupdate.de heruntergeladen werden. Die Installation bedarf soweit keiner weiteren Erklärung.
Nach Beendigung der Installation hat auch NTFS-3G ein neues Icon in der Systemsteuerung unter Sonstiges Platz gefunden.

Vom Prinzip war es das auch schon. Ein Blick in den Festplatteninformationen verrät das verwendete Format: NTFS-3G (OSXFUSE).

Das Schreiben auf NTFS Datenträtger sollte jetzt wie gehabt klappen. Viel Spaß.

Noch ein kleiner Hinweis: Unter Mountain Lion erhalte ich beim mounten meiner Festplatte eine Fehlermeldung NTFS-3G could not mount /dev/disk2s1 at … Did not receive a signal within 15.00 seconds. Exiting….

Ich weiß nicht ob es an der Größe der Festplatte bzw. an der verbrauchten Speicherkapazität liegt, jedoch kann ich trotz dieses Hinweises meine Festplatte anschließend ohne Probleme verwenden.