RCP Maildemo

Um einen guten Einstieg in die Rich Client Programmierung zu finden, ist eine kleine Demoanwendung meist der erste Schritt in die richtige Richtung. Dennoch möchte ich zuvor auf zwei Artikel hinweisen die für das Verständnis von RCP hilfreich sein können. Hierbei handelt es sich zum einen um die wesentlichen Grundlagen sowie um die Rich Client Architektur. Es ist nicht zwingend notwendig alles in diesen Artikeln Beschriebene verstanden zu haben, für einen ersten Einblick und für das spätere Verständnis der Demoanwendung aber mit Sicherheit von Vorteil.
Für die Entwicklung von RCP sowie RAP Anwendungen bietet Eclipse seit der Version „Eclipse Helios (3.6)“ eine separate Anwendung mit dem Namen „Eclipse for RCP and RAP Developers“ an. Die aktuellste Software kann stets unter http://www.eclipse.org/downloads/ heruntergeladen werden.

Und los geht’s!

Als erstes legen wir nicht wie in der Java Programmierung gewohnt ein „Java Project“, sondern ein „Plug-in Project“ ( File >> New >> Other >> Plug-in Development >> Plug-in Project) an.
Plug-in Project anlegen

In der nächsten Eingabemaske wird nun ein Beispielname wie zum Beispiel „RcpMailDemo“ vergeben. Wird ein anderer Speicherort für dieses Projekt gewünscht kann dieser unter „Use default location“ angegeben werden. Im Grunde können alle Default-Einstellungen beibehalten werden. Die Target Platform läuft unter Version 3.6.
New Plug-in Project

Auf der nun folgenden Eingabemaske werden Eigenschaften wie die ID (welche später zur Idenfikation der Anwendung dienen soll), die Version (bei neuen Anwendungen ist die Grundeinstellung 1.0.0 üblich) sowie ein Name vergeben. Die ausführbare Umgebung bleibt unverändert auf „JavaSE-1.6“.

[ad#co-3]

Die Frage „Would you like to create a rich client application?“ ist an dieser Stelle entscheidend. In diesem Fall wollen wir dies natürlich und bestätigen dies mit „Yes“. Würden wir lediglich ein Plugin erstellen wollen, würden hier „No“ ausgewählt.
New Plug-in Project_2

Nachdem die wesentlichen Einstellungen ausgewählt wurden, stehen zur Demonstration von Rich Client Anwendungen einige von der eclipse Foundation vorgefertigte Templates zur Verfügung. In diesem Fall entscheiden wir uns für „RCP Mail Template“ und gehen mit „Next“ auf die letzte Seite.
RCP Mail Template auswählen

Auf der letzten Seite kann nun der Produktname (in diesem Fall der Titel der Anwendung), der Paketname sowie der Name der Application Klasse beliebig angepasst werden.
RCP Mail Template

Das Erstellen des neuen Projektes hat einige Ordner, Klassen und Einstellungsdateien generiert. Die Hauptklassen der Rich Client Anwendung sind im Paket „rcpmaildemo“ wiederzufinden. Die meisten Klassen sind eigentlich soweit fast selbsterklärend. Zum Beispiel ist die Activator.java Datei der Startpunkt der Anwendung. Die Perspektive, also der Aufbau der Anwendung, wird in Perspective.java generiert. View.java erzeugt (wie nicht anders zu erwarten) .. die View, also den Inhalt einer geöffneten E-Mail (zum Verständnis bitte das Endergebnis anschauen).
Zunächst legen wir den Fokus auf die MANIFEST.MF Datei die sich im META-INF Ordner befindet.
Projekthierarchie

Die Konfigurationsdatei MANIFEST.MF wurde automatisch bei dem Erstellen der Anwendung erzeugt und kann über die grafische Oberfläche bearbeitet werden (alternativ kann diese Datei auch mit einem normalen Editor bearbeitet werden). Inhalte dieser Datei sind unter anderem der Programmname, die Manifest Version, die Version der Anwendung und einen Hinweis auf die wichtige Activator Klasse. Wird die Manifest Datei „normal“ geöffnet, steht dem Benutzer eine Art Dashboard zur Verfügung. In der „Test“ Gruppierung kann nun über „Launch an Eclipse application“ die Anwendung gestartet werden.
Launcher

Als Ergebnis sehen wir das von der Eclipse Foundation bereitegestellte Mail Template.
RCP Maildemo

Viel Spaß beim ausprobieren 🙂