BoxCryptor – Cloud Verschlüsselung

BoxCryptor

Nie war Sicherheit im Netz ein größeres Thema als heute. Nicht selten liest man immer wieder das Dienste, Datenbanken oder andere sensible Daten durch Hackerangriffe entwendet wurden. Aber nicht nur Unternehmen sollten Kundeninformationen und andere Daten verschlüsseln, auch als Privatperson gibt es einige Dokumente und Bilder die nicht für alle Augen bestimmt sind.

Und wer speichert heute noch all seine Daten ausschließlich auf einem PC ab? Wie unpraktisch es doch damals war Dateien auf CD´s zu brennen oder auf USB-Sticks zu speichern nur damit ich sie einem Kollegen zeigen kann. Klar gibt es auch den Weg der E-Mails, aber dieser ist auch nicht immer der einfachste und bequemste. Die meisten von uns sind inzwischen in der Cloud angekommen und besitzen beispielsweise einen Dropbox, Google Drive oder SkyDrive Account. Wie praktisch es doch ist Dokumente einfach in einen synchronisierten Ordner abzulegen der irgendwo im Netz abgelegt ist und beim nächsten booten des zweiten PC´s oder durch Zugriff vom Handy auf die gleichen Daten Zugriff zu haben.
Aber macht sich bei der Speicherung der Daten in der Clound überhaupt jemand Gedanken darüber wo genau die Daten gespeichert sind und ob diese überhaupt sicher sind? Was passiert, wenn mein Account gehackt wird oder der Anbieter Opfer eine Hacker Attacke ist. Ich möchte jedenfalls nicht das meine Daten plötzlich auf unseriösen Seiten wiederzufinden sind. Aus diesem Grund habe ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Verschlüsselungsmöglichkeit gemacht. Zugegeben, ich habe bereits über TrueCrypt einen Artikel geschrieben der das sichere Aufbewahren sensibler Daten beschreibt. Das klappt auch wunderbar, nur hat man leider in der Cloud das Problem das immer der komplette Datencontainer synchronisiert werden muss – auch wenn ich nur einen Dateinamen geändert habe. Ist der Container beispielsweise 1GB groß, merkt man schnell dass das keine passende Lösung für die Cloud ist. TrueCrypt ist also eher eine Lösung für die lokale Ablage verschlüsselter Dateien.
BoxCryptor bietet an dieser Stelle das fehlende Puzzleteilchen. Mit BoxCrypter habe ich nun die Möglichkeit einen verschlüsselten Ordner anzulegen und diesen dann mit einzelnen Daten zu befüllen. Vorteil von BoxCrypter ist die Verschlüsselung bevor die Daten in die Cloud geladen werden. Somit hat ein potentieller Angreifer in der freeware Version lediglich den Dateinamen zur Hand, kann jedoch den Inhalt nicht lesen da dieser mit der sicheren Verschlüsselung AES-256 unlesbar gemacht worden ist. Perfekt!
Ein weiterer sehr großer Vorteil ist die Unabhängigkeit des verwendeten Systems. Da BoxCryptor genau wie Dropbox oder die meisten anderen Cloudanbieter für Windows (auch bereits Windows 8), Mac, Linux, iPhone, iPad und auf allen Android System verfügbar ist, kann ich von überall meine verschlüsselten Daten lesen.

Verschlüsselung gratis

In der freien Version von BoxCryptor sind bereits die wichtigsten Funktionen enthalten. AES-256 Verschlüsselung, Multi-Plattform sowie kostenlose Apps für Android, iPhone und iPad.

Merhwert bei der Unlimited Version

Die Unlimited Version (Personal für 34,99 Euro, Business für 79,99 Euro) bietet zusätzlich Dateinamenverschlüsselung und unbegrenzte zu mountene Laufwerke. Auch wenn eine verschlüsselte Datei nicht gelesen werden kann, finde ich die Dateinamenverschlüsselung ganz interessant und bietet eine höhere Verschleierung der Dateninformation.

Mac

Installiert habe ich BoxCryptor auf meinem Mac sowie auf meinem Android Smartphone. Die Softwareinstallation klappte reibungslos und das Anlegen sowie der Zugriff auf verschlüsselte Ordner ebenso.
Das Anlegen eines neuen verschlüsselten Ordners ist selbsterklärend, weshalb ich hier an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen werden. Die Übersicht der Settings könnt ihr dem folgenden Screenshot entnehmen:
BoxCryptor_Settings
Die Anwendung ist schlicht und übersichtlich gehalten, erfüllt zusätzlich alle notwendigen Funktionalitäten. Soll mehr als nur ein Ordner gemounted werden (dies ist Bestandteil der Unlimited Version), ist das Einschalten des „Advanced“ Modus notwendig. Andernfalls wird der zuletzt gemountete Ordner durch den neuen ersetzt.

Der folgende Screenshot zeigt den Paketinhalt eines verschlüsselten Ordners (bei Dateinamenverschlüsselung).
folder_content

Android

Ebenfalls kostenlos im Google Play Store erhältlich ist die passende App für das Android System.
Nachdem der externe Zugriff durch BoxCryptor über den Dropbox Account bestätigt wurde, werde ich beim Aufruf eines Verschlüsselten Ordners nach meinem Passwort gefragt.
android_boxcryptor
Der Zugriff auf all meine Daten ist anschließend wie gewohnt möglich.

Dropbox

Nachdem die Freigabe für BoxCryptor für den Dropbox Account erteilt wurde, kann die Einstellung unter „Eigene Apps“ jederzeit wieder rückgängig gemacht werden.
dropbox_einstellung

Wer noch nicht im Besitz eines Dropbox Accounts ist, dem empfehle ich folgenden Link: http://db.tt/cxexPrXJ. Über diesen Link wird der neue Account direkt von 2GB auf 2,5GB geupgradet wenn ihr Dropbox auf dem Computer installiert. Zugegeben, auch mein Speicher wird pro Weiterempfehlung um 500MB erweitert, so hat jeder etwas davon.

Browser

Golem hat bereits im Dezember letzten Jahres darüber berichtet das sich die Entwicklung einer Chrome App bereits in einem Alpha Status befindet. Es ist also nur eine Frage der Zeit bis die gängigsten Browser ein Addon zur Verfügung gestellt bekommen.